Am 23. September 2010 fand die Gründungsversammlung des Fördervereins Autobahnkirche Zeestow e.V.

flyer1

Erstes Flugblatt aus 2010

Auf das hier abgebildete Flugblatt, das an alle Haushalte in Zeestow verteilt worden war, kamen 9 Personen im benachbarten Rüst- und Freizeitheim in Zeestow zusammen, gründeten den Verein, verabschiedeten eine Satzung und wählten einen ersten Vorstand. !. Vorsitzender wurde Herr Pfarrer Dr. Bernhard Schmidt (Vorsitzender der gemeinsamen Leitung des Kirchenkreises Falkensee). Stellvertretender Vorsitzender wurde Herr Hans-Dieter Bamler (Groß Glienicke), Schriftführer wurde Herr Wolfgang Levin (Falkensee), Kassenwartin wurde Frau Heidrun Müller (Zeestow) und Beisitzerin Frau Marianne Schulze (Ortsvorsteherin von Zeestow).

In der Satzung heißt zu den Zielen des Vereins : „Zweck des Vereins ist die Nutzungserweiterung der Dorfkirche Zeestow zur Autobahnkirche (….) sowie die Förderung der Kunst und Kultur in dieser Kirche. Dies erfolgt insbesondere durch Sammeln von Geld- und Sachspenden, die Vereinnahmung von Beiträgen sowie die Organisation von Veranstaltungen zur Generierung von Spenden (….) Der Verein wirkt bei der Entwicklung des „Projektes Autobahnkirche Zeestow“  durch seinen Vorstand mit. (….)  Mitglied kann jede juristische und natürliche Person werden. Natürliche Personen müssen das 16. Lebensjahr vollendet haben.

2011 trat der Verein erstmals an die Öffentlichkeit.  Zusammen  mit Herrn Pfarrer i.R. Pachali und dem VCD wurde am 5.6. ein besonderer Gottesdienst mit anschließender Prozession für einen menschlichen Straßenverkehr gehalten, in dem die Generalsuperintendentin Asmus die Predigt hielt.

flyer2

Juni 2011

In einem Festakt wurden am 8.9. Förderbescheide durch den Staatssekretär, Herrn  Martin Gorholt, vom Potsdamer Kultusministerium  aus dem Staatskirchenvertrag und  von Herrn Kirchenoberbaurat, Matthias Hoffmann-Tauschwitz von der Landeskirche übergeben.

Der Verein „Theater in der Kirche“ machte mit dem Stück „Der zerbrochen Krug“am 2.10.  in Zeestow Station.
Zu allen drei Veranstaltungen hatte der Förderverein zu Kaffe uns Kuchen geladen.

2012 konnten zwei Veranstaltungen durchgeführt werden. Am 27. 4. wurde  mit dem Aufsetzen der neuen Turmspitze das Ende des ersten Bauabschnittes (Sanierung des Kirchturms) gefeiert

Am 16.9. wurde zu einem gut besuchten Benefizkonzert mit dem Gospelchor „Joyful Singer“s aus Berlin eingeladen.Wieder bediente der Förderverein die Gäste mit Speis und Trank.

Für 2013 erstellte der Förderverein einen Kalender und bot ihn auf den Veranstaltungen zum Verkauf  an.

2013 stand ganz im Zeichen des Fernsehgottesdienstes des ZDF der am 16.6. live aus  der inzwischen zur Baustelle mutierten Kirche übertragen wurde. In die umfangreichen Vorbereitungsarbeiten waren die Mitglieder des Fördervereins in vielfältiger Weise eingebunden.

 

Das Jahr 2014 stand ganz im Zeichen der feierlichen Eröffnung der Dorfkirche Zeestow als erster Autobahnkirche am Berliner Ring am 22.6.2014 durch Bischof Dr. Markus Dröge, im Beisein von Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger und Landrat Dr. Burkhard Schröder. Im Vorfeld hatten Mitglieder des Fördervereins mit Unterstützung von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Zeestow Aufräu­mungsarbeiten auf dem verwilderten ehemaligen Friedhof um die Kirche herum durchgeführt

Einer der vielen Höhepunkte seit der Eröffnung der Autobahnkirche 2014 war am 6. Mai 2018 die feierliche Wiedereröffnung des Rüst- und Freizeitheimes nebenan, das nach den Aposteln von Volker Stelzmann den Namen „Bei den Aposteln“ trägt. Bischof Dr. Markus Dröge hielt die Predigt und eröffnete das Haus nach 2-jähriger Sanierung. Zugleich wurden der Öffentlichkeit in der Autobahnkirche die beiden gläsernen Seraphim „Engelgleich machtvoll“ und „Engelgleich herrlich“ des Briese­langer Künstlers Helge Warme präsentiert und im Beisein von Landrat Roger Lewandowski feierlich übergeben. Sie „stützen das Kreuz“ und setzen einen weiteren Akzent zeitgenössischer bildender Kunst in der Autobahnkirche Zeestow. Sie wurden zu gleichen Teilen vom Kirchenkreis Falkensee und von der Kultur­stiftung Havelland erworben und sind nun dauerhaft in der Autobahnkirche Zeestow ausgestellt.

Im Jahre 2019 rechnen wir mit der Eröffnung des ehemaligen Stallgebäudes, das derzeit zum Sanitärtrakt der Autobahnkirche umgebaut wird. Ein Eröffnungs­termin steht noch nicht fest.

 

Der Förderverein hat inzwischen 31 Mitglieder.

Nach der letzten Vorstandswahl am 15.2.2019 gehören zum Vorstand: Pfarrer Dr. Bernhard Schmidt, Heidrun Müller, Jana Hiob-Brux, Dorit Bender und Dipl.-Ing. Ronald Mewes.

In den neun Jahren seines Bestehens hat sich gezeigt, dass die besondere Aufgabe des Fördervereins darin liegt, Werbung für die Autobahnkirche zu machen, sich um den Betrieb der Autobahnkirche zu kümmern sowie Veranstaltungen zu organisieren, da es vor Ort keinen Gemeindekirchenrat gab, der diese Aufgaben sonst übernimmt. Dies ändert sich nun im Herbst 2019, denn am 3.11.2019 findet die erste Gemeindekirchenratswahl nach 35 Jahren statt.

Auch nach der Eröffnung der Autobahnkirche warten auf den Förderverein noch vielfältige Aufgaben und jede und jeder ist willkommen, die und der bereit ist, die Arbeit des Fördervereins finanziell, ideell und durch tatkräftige Hilfe zu unter­stützen.

 

Zu erreichen ist der Förderverein über die Superintendentur des Kirchenkreises Falken­see, Bahnhofstraße 61, 14612 Falkensee, Te.:03322 127341, e-mail: Kirchenkreis-Falkensee@t-online.de. Das Spendenkonto befindet sich bei der Mittelbranden­bur­gischen Sparkasse:
BIC: WELADED1PMB
IBAN: DE07 1605 0000 1000 9117 10